Bauernkrieg und Böblingen

Fotoausschnitt Diorama (Bernhard  Kempin)

Unter den wenigen steinernen Geschichtszeugnissen Böblingens, die den Zweiten Weltkrieg überdauert haben, nimmt die Zehntscheuer einen besonderen Rang ein.

Hier wurden einst die Naturalabgaben des "Zehnten" eingelagert - im deutschen Bauernkrieg von 1525 einer der Hauptpunkte bäuerlicher Kritik.

Der 12. Mai 1525 ging als wohl denkwürdigstes Datum in die über 750jährige Stadtgeschichte Böblingens ein. Vor den Toren der Stadt wurden an diesem Tag die aufständischen Bauern blutig besiegt - eine der Entscheidungsschlachten im deutschen Bauernkrieg war verloren.