Aktuelle Sonderausstellung

WENDE IN WANDLITZ

30 Jahre Mauerfall

21. Juli 2019 - 17. November 2019

Eingangstor Waldsiedlung Wandlitz  ©Kimmel

Der Mauerfall im November 1989 gilt als Symbol für die erste erfolgreiche und friedliche Freiheitsbewegung aus dem Volk in der deutschen Geschichte, die zur Beendigung der deutschen Teilung und zur Wiedervereinigung im Oktober 1990 führte. Ab November 1990 konnte nach und nach auch das Geheimnis um das bisherige Leben der Politiker in Wandlitz gelüftet – und Einblick in diese „Herrschaftszentrale der Macht“ gegeben werden, die nun ihr Ende gefunden hatte.
Die einstigen Wohnhäuser der Mächtigen werden heute von der Brandenburg-Klinik Bernau bei Berlin genutzt.

Die Sonderausstellung „Wende in Wandlitz“ – 30 Jahre Mauerfall – zeigt Bilder und Dokumente – zum Teil im Original – aus der Wald- und Wohnsiedlung der DDR-Politprominenz.
Außerdem haben viele DDR-Produkte, von der Plakat-sammlung bis zum „Böblinger Trabbi“ ihren Weg ins Deutsche Bauernkriegsmuseum gefunden.
Die Ausstellung entstand auf der Basis einer Sonder-ausstellung im Barnim Panorama im Jahr 2016 in enger Kooperation mit der Gemeinde Wandlitz.

Flyer Sonderausstellung (733,4 KiB)